Dezember


Dezember ist der Monat, in dem die Oxalsäurebehandlung durchgeführt werden sollte.Wie und unter welchen Bedingungen diese Behandlung durchgeführt werden sollte, ist auf dem Beipackzettel beschrieben. Es gibt viele Informationen, die man in der einschlägigen Literatur nachlesen kann. Wenn derzeitig mehr als eine Varroamilbe pro Tag fällt, sollte unbedingt behandelt werden. Sinnvoll ist es, die Behandlung zwischen drei und zehn Grad plus Tagestemperatur zu bewerkstelligen. Des Weiteren ist zu empfehlen: Die Behandlung am frühen Morgen zumachen, da das Volk dann in der Traube sitzt, das Volk sollte brutfrei sein, die Behandlung wirkt drei Wochen, die Behandlung darf nicht mehr nach der Wintersonnenwende durchgeführt werden, wenn bei der Behandlung mehr als 1.000 Varroamilben fallen, ist davon auszugehen, dass das Volk den Winter nicht übersteht. Übrigens in Deutschland ist nur die Träufel- und Sprühmethode erlaubt. Neben dieser Hauptaufgabe, sollten die Beuten bobachtet werden. Sind die Fluglöcher frei, sind Schäden an den Beuten festzustellen, verursacht durch Spechte, Widlschweine oder andere Tiere? Auch Wind, Sturm und Frevel sind mögliche Ursachen.

zurück zur Übersicht